181020_LH_154

PopUCation – Bandcoaching an Haupt- und Realschulen

In diesem Workshop wird es um die Bandarbeit mit Schüler*innen aus dem sogenannten bildungsbenachteiligten Sektor gehen. Neben der Handreichung von Methoden und Strategien, die eine erfolgreiche und Zielgruppennahe Arbeit in diesem Bereich ermöglichen, werden wir vor allem in die Praxis gehen und selbst eine (fiktive) Bandprobe erleben. Ziel ist es, die Besonderheiten und Herausforderungen aber auch die Vorzüge sowie Bedeutsamkeit dieser Arbeit kennenzulernen.

— Claas Dörries

Smart musiziert – Musik mit Apps

Etwa 50.000 Musikapps gibt es im Store mit denen professionell komponiert, produziert und musiziert werden kann.
Live oder im Studio, in der Band, auf der Strasse, im Ensemble, in der U-Bahn, im Unterricht.
Dieser Workshop bietet einen Überblick an professionellen Musikapps, sowie Zeit zum Ausprobieren und Musizieren in kleinen Teams.
Bitte eigene Kopfhörer mitbringen.

— Frauke Hohberger

Studienpräsentation

„In der geplanten Studie „Musikwirtschaft in Niedersachsen“ soll die aktuelle wirtschaftliche Bedeutung von Musikunternehmen im Land Niedersachsen systematisch aufgearbeitet und dargestellt werden. Sie analysiert dabei nicht nur die einzelnen Teilsektoren der niedersächsischen Musikwirtschaft sondern auch die beachtlichen direkten und indirekten Ausstrahlungseffekte der niedersächsischen Musikwirtschaft auf andere Branchen wie etwa den Tourismus, ohne deren Berücksichtigung der „Wert“ der Branche Musikwirtschaft nur unzureichend dargestellt würde. Im Workshop wollen die Leiter der Studie mit Akteuren der Branche ins Gespräch kommen, um Themen der Studie (weiter) zu spezifizieren und ggf. weitere Schwerpunkte zu setzen.“

— Thomas Berger

LABEL YOURSELF – WIE EIGENE MUSIK VERÖFFENTLICHEN?

  • Überblick – Wie schaut es gerade aus da draussen: Marktsituation & Konsumentenverhalten
  • Label – Was ist das? Indies und Majors/ früher (Aufbau) – heute (DIY / 360 Grad)
  • Vertrieb – Digital & Physisch/ Distributoren & Alternativen wie Bandcamp und Co.
  • DU – Was will ich? Wohin will ich? Was kann ich?


Ziel:
Dieser Workshop soll einen groben Überblick über die aktuelle Marktsituation verschaffen,
dir aufzeigen, was sich hinter dem Wort Label verbirgt, dir Rüstzeug zur Selbstreflektion geben
in puncto, was du selbst übernehmen kannst, und was lieber andere für dich tun sollten,
wenn es darum geht, deine Musik wahrnehmbar zu machen.

— Stefan Krogmann

Kreativworkshop

Dieser Workshop gibt den Teilnehmenden Tools und Konzepte an die Hand, um an die eigene Kreativität zu appellieren. Ob ein neuartiges Bandprojekt, die Konzeption eines Veranstaltungsformates oder um generell ein kreatives Mindset im Team zu motivieren, werden verschiedene Methoden vorgestellt und ausprobiert. Jannis Burkardt gibt einen Einblick in digitale und analoge Tools, die sich für vorwiegend gemeinnützige Strukturen als besonders effektiv erwiesen haben. Über welche Wege lassen sich Möglichkeitsräume für neue Projekte finden, wie kommt man schnellstmöglich von der ersten Inspiration zu handfesten Ergebnissen? Dabei werden Lösungsansätze aus der Kreativindustrie aber auch aus ganz entfernten Branchen untersucht. Konkrete Probleme aus Projekten & Ideen der Teilnehmenden werden als Ausgangspunkt verstanden, um gemeinsam nach passenden Antworten zu suchen.

— Jannis Burkardt

Kick-Off Workshop

In diesem Kick-Off Workshop werden im Vorfeld des Hochschulcamps der Landesmusikakademie Niedersachsen Bedarfe analysiert und Themen identifiziert, um das Setting auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden anzupassen und Themen vorbereiten zu können. Das Hochschulcamp der Landesmusikakademie Niedersachsen ist ein 7-tägiger Intensivkursus (19. – 23. August 2019), der Niedersachsens Studierende mit musikalischer und musikalisch-pädagogischer Fachrichtung zusammenbringen soll. Ziel ist die Schaffung eines Multiplikatorennetzwerks, das in der Lage ist, die aktuellen und zukünftigen Themen zu identifizieren, selbstständig aufzuarbeiten und später auch zu vermitteln. Experimentell, heterogen und interdisziplinär. In einer Laborsituation wird der Nährboden für gemeinsame, selbstausgestaltete kreative und künstlerische Praxis geschaffen, um Synergien freizusetzen, sowie Inspiration, Innovation und Querdenken zu begünstigen und zu fördern. Im Sinne von D.I.Y., Trial-and-Error und Out-of-the-box-denken werden die Teilnehmenden selbstbestimmt und praxisorientiert neue Formen, neue Methoden und didaktische Konzepte erarbeiten, erörtern und ausprobieren und als gewünschtes Nebenprodukt einen nachhaltigen niedersächsischen Kreativpool formen.

— Henna Deutsch

Roundtable

In der heutigen Zeit könne wir so gut wie alle Aspekte der „klassischen“ Wertschöpfungskette der Musikindustrie in die eigenen Hände nehmen. Sei es Homerecording, Digitalvertrieb, Webdesign, Grafik, Booking oder Marketing – es kostet alles kein Vermögen mehr, alles ist erreichbar. Die Hersteller*innen und Entwickler*innen der Instrumente, Geräte, Webseiten, Tools und Software reagieren eindeutig auf diesen Prosumer-Typus. In einer Round-Table Session wollen wir Erfahrungen, Erfolge und Fails austauschen und somit moderne und gut funktionierende Wege identifizieren und erläutern. Dabei werden wir herausgearbeiten, welche Dinge sich am besten selbst erledigen lassen und welche wir doch besser in professionelle Hände geben.

— Henna Deutsch

Interesse geweckt?

Dann klicken Sie doch gleich auf den Button um zur Anmeldung zugelangen.